Digitalisierung und IT-Sicherheit: Bremer Finanzsenatorin besucht Twin Data Center

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Die Bremer Senatorin für Finanzen Karoline Linnert hat heute das Twin Data Center von Dataport in Hamburg-Alsterdorf besucht. Gemeinsam mit Staatsrat Hans-Henning Lühr informierte sich die Finanzsenatorin über technische Details des Rechenzentrums. So ist das Twin Data Center eine entscheidende Infrastruktur für die fortschreitende Digitalisierung der Verwaltung. Diese nutzt 150 IT-gestützte Fachverfahren und Dienste, um damit Bremer Bürger und Unternehmen zu entlasten, zum Beispiel im Einwohnermeldewesen, im Jugend- und Sozialwesen oder im Gewerbebereich.

Auch die IT-Sicherheit stand beim Besuch im Fokus. Denn: Im Rechenzentrum laufen alle Datenströme der Verwaltung zusammen, weshalb technische Abwehrmechanismen wie Firewalls und Antivirensystemen eine große Bedeutung haben. Sicherheitsüberprüfte Spezialisten von Dataport warten die IT-Komponenten, aktualisieren die Soft- und Hardware und schließen frühzeitig mögliche Sicherheitslücken. Auf diese Weise sind Daten und Programme optimal geschützt. Das Twin Data Center ist nach deutschen IT-Sicherheitsnormen zertifiziert, womit es eines der sichersten Rechenzentren Europas ist.

Neben dem Sicherheitsaspekt spielt außerdem die Verfügbarkeit der Daten eine entscheidende Rolle bei der Digitalisierung der Verwaltung. Um dieser einen permanenten Zugriff auf die Daten zu ermöglichen, wird das Twin Data Center an zwei identisch ausgestatteten Standorten betrieben. Diese sind aneinander gekoppelt und springen bei Bedarf für einander ein.

Tweet