6. Fachkongress vom IT-Planungsrat: Dataport stellt Schulportal vor

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Beim 6. Fachkongress des IT-Planungsrats am 16. und 17. April in Weimar stehen die Themen Bürgerbeteiligung, Datenschutz, IT-Sicherheit und Bildung im Mittelpunkt. Dataport präsentiert an seinem Stand Digitalisierungsprojekte aus dem Bildungssektor, darunter das Schulportal. Die Plattform ermöglicht Lehrern und Schülern orts- und zeitunabhängigen Zugang zu Lerninhalten. Dataport betreibt das Portal in seinem hochsicheren Twin Data Center.

Am ersten Kongresstag spricht Dataports Vorstandsvorsitzender Dr. Johann Bizer im Vortrag "DSGVO – alles neu macht der Mai" über die Umsetzung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt. Mit ihr soll die Komplexität nationaler Datenschutzverordnungen in Europa abgeschafft werden.

Einen Einblick in die Praxis gewährt Dr. Martin Hagen. Der IT-Direktor der Bremer Finanzbehörde stellt die App „ELFE" (Einfach Leistungen für Eltern) vor, an deren Design und Bereitstellung Dataport mitgewirkt hat. Die App veranschaulicht das angestrebte Ziel einer neuen, digitalen Beziehung zwischen Eltern und Behörden. Die Anwendung soll Eltern Behördengänge nach der Geburt ersparen. Mit einer Unterschrift in der Klinik läuft das Verfahren an. Elterngeldstelle, Kindergeldstelle und Standesamt können auf diese Weise die erforderlichen Daten untereinander austauschen und die Zahlung von Eltern- und Kindergeld starten.

Der IT-Planungsrat ist ein politisches Steuerungsgremium von Bund und Ländern, das die Zusammenarbeit im Bereich der Informationstechnik koordiniert. Gastgeber des 6. Fachkongresses ist der Freistaat Thüringen. Das Motto lautet "Willkommen in d-Land: Digital denken, handeln, verwalten".

Tweet