Zukunftskongress: Dataport stellt in Berlin Servicekonto und Elterngeld-Lösung vor

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Beim 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung vom 18. bis 20. Juni im Berliner Congress Center stellt Dataport an seinem Stand das Servicekonto vor. Die von Dataport entwickelte Infrastruktur wird von den Bundesländern Berlin, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein genutzt. Mit dem Servicekonto authentifizieren sich Bürger und Unternehmen gegenüber der Verwaltung, um deren Online-Services in Anspruch zu nehmen. Dazu gehören Melderegisterauskünfte oder Gewerbeanzeigen.

Dataport informiert die Kongress-Teilnehmer außerdem über das Bremer Projekt ELFE. Die Lösung ELFE – "Einfach Leistungen für Eltern" – soll ohne Behördengang und komplizierte Anträge den Eltern die Geburtsurkunde für ihr Kind zuschicken sowie Elterngeld und Kindergeld auszahlen. Das Projekt ELFE ist Gegenstand des Digitalisierungsprogrammes des Senats der Freien Hansestadt Bremen und des Digitalisierungsprogrammes des IT-Planungsrates, es wird von der Freien Hansestadt Bremen mit ihrem Dienstleister Dataport umgesetzt. Mit dem Service sollen Eltern künftig ohne Ämterbesuch Leistungen beantragen, die ihnen nach der Geburt ihrer Kinder zustehen. Die Lösung kann am Stand von Dataport ausprobiert werden.

Beim Zukunftskongress werden über 1.500 Entscheider aus Bund, Ländern und Kommunen erwartet, die die technologischen, organisatorischen und strukturellen Aufgaben der Digitalisierung von Staat und Verwaltung vorantreiben. Der Kongress steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Inneren.

Tweet