Schleswig-Holstein: Dataport und 60 weitere Partner unterzeichnen Memorandum zum Glasfaserausbau

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Dataport sowie rund 60 private Unternehmen und öffentliche Institutionen haben gestern Abend in Kiel das Memorandum "Bündnis für den Netzausbau Schleswig-Holstein" unterzeichnet. Initiiert wurde die Erklärung vom schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministerium. Die Partner verfolgen das Ziel, den flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes in Schleswig-Holstein noch zielgerichteter voranzutreiben.

Im Rahmen ihres Bündnisses haben die Partner regelmäßige Gespräche vereinbart, um in Zukunft bei Ausbauprojekten auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Außerdem wollen sich Zweckverbände, private Anbieter und Land bei Bauvorhaben gegenseitig nicht behindern. Beim Landesnetz koordiniert Dataport den Ausbau, der von der 1&1 Versatel und 45 regionalen Subunternehmen ausgeführt wird. 

Die Bündnispartner streben einen flächendeckenden Ausbau im Land mit Glasfasernetzen bis 2025 an. Im Fokus stehen dabei die sogenannten weißen Flecken, also vor allem ländliche Gebiete, die bislang nicht mit einem leistungsstarken Netz versorgt sind. Ein Ziel ist die digitale Teilhabe aller Menschen im Land. Beim Breitbandausbau setzen die Partner auf leistungsstarke Fibre-to-the-Building- und Fibre-to-the-Home-Netze (FTTB und FTTH). Das sind Glasfaserkabel, die bis zum Gebäude oder bis in die Wohnung reichen.

 

Quelle des Fotos auf der Startseite: AdobeStock/ Jörg Lantelme

Tweet