Digital-Gipfel 2018: Künstliche Intelligenz und Verwaltungsplattformen im Mittelpunkt

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Beim Digital-Gipfel vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie am 3. und 4. Dezember 2018 in Nürnberg treffen sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, um über Lösungen für den digitalen Wandel zu diskutieren. Schwerpunkte sind Künstliche Intelligenz und Verwaltungsplattformen.

Der Digital-Gipfel (bis 2016 Nationaler IT-Gipfel) greift die digitale Transformation in zehn thematischen Plattformen auf. Die Plattformen sind Arbeitsgruppen, in denen die Gipfelteilnehmer während des Jahres Projekte, Veranstaltungen und Initiativen ins Leben rufen, die die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft voranbringen sollen. Beim Gipfel werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen präsentiert. Die Plattformen befassen sich zum Beispiel mit digitaler Verwaltung, digitalen Netzen und der Industrie 4.0.

Vor Ort ist auch Dr. Johann Bizer. Der Vorstandsvorsitzende von Dataport nimmt an der Podiumsdiskussion "Die Verwaltung als digitale Plattform" teil. Dort spricht Johann Bizer unter anderem über das "Once Only 2.0"-Prinzip. Dabei sollen einmal erfasste Daten von Bürgern und Unternehmen nach deren Zustimmung anderen, zertifizierten Vertragspartnern europaweit zur Verfügung gestellt werden. Daten müssten so nicht immer wieder neu erfasst werden.

Johann Bizer gehört außerdem zur Plattform "Digitale Verwaltung und öffentliche IT". Der Fokus der Arbeitsgruppe liegt auf Verwaltungsplattformen mit dem Hauptaugenmerk auf Nutzerorientierung und Bürgerzentrierung.

Tweet