Digitalisierung: Automatischer Nachrichtenversand in der Verwaltung steigt

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Die Digitalisierung in der Verwaltung schreitet weiter voran. Immer mehr Behörden bearbeiten Vorgänge wie zum Beispiel Ummeldungen, Eheschließungen und Bauanträge digital und tauschen die dazugehörigen Daten automatisiert untereinander aus.

Für diese automatische Kommunikation nutzen rund 700 Behörden in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Sachsen-Anhalt den Nachrichtenbroker von Dataport. Über diesen wurden 2018 mehr als 31 Millionen Nachrichten vermittelt. Das sind rund 39 Prozent mehr als im Vorjahr.

Neben Meldebehörden nutzen unter anderem Standesämter, Ausländerbehörden, Gesundheitsämter, Gewerbeämter, Baubehörden und Länderpolizeien den Broker. Eine weitere Ursache für die Steigerung ist, dass die Verwaltung den Nachrichtenbroker seit 2018 für Volkszählungsdaten (Zensus) nutzt. Auch der Anschluss weiterer Fachverfahren für Behördenauskünfte, zum Beispiel für das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, trägt zum Anstieg bei.

In diesem Jahr integriert Dataport weitere Dienste wie zum Beispiel für XBauleitplanung. Dieses digitale Datenaustauschformat ermöglicht den Austausch von Bauleitplänen und Raumordnungsplänen. Außerdem schließt Dataport Online-Services der Hamburger Verwaltung wie zum Beispiel den Online-Antrag für den  KiTa-Gutschein und das Bewohnerparken an den Broker an.

 

Quellen des Bildes auf der Startseite sowie vom Hintergrund der Infografik: Adobe Stock/MH und Adobe Stock/praewpailin

Tweet