Rettungsdienst der Hamburger Feuerwehr führt mobile Datenerfassung ein

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Der Rettungsdienst der Hamburger Feuerwehr führt die mobile Datenerfassung ein. Dafür werden derzeit alle Rettungsfahrzeuge mit Tablets ausgerüstet. In die Tablets geben Sanitäter und Notärzte die Patientendaten ein. Diese Daten werden an die Notaufnahme des Krankenhauses, das den Patienten aufnimmt, weitergeleitet. Mit diesen Informationen können sich die Ärzte gezielt auf die Behandlung der Patienten vorbereiten.

Mehr als die Hälfte der Rettungswagen der Hamburger Feuerwehr ist bereits an das neue System angeschlossen. Für die Zukunft ist geplant, dass die Krankenhäuser dem Rettungswagen melden, ob sie freie Plätze haben. Wenn die Notaufnahme besetzt ist, kann der Rettungsdienst direkt ein anderes Krankenhaus ansteuern.  

Dataport unterstützt die Feuerwehr bei der Projektkoordination und stellt den Datentransfer aus dem Rettungswagen an die Kliniken über ein Gateway sicher. Außerdem betreibt Dataport das Verfahren in seinem hochsicheren Twin Data Center.

Quelle des Fotos auf der Startseite: AdobeStock/ Animaflora PicsStock

Tweet