Kultur in Schleswig-Holstein wird digital

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Schleswig-Holsteins Kulturministerin Karin Prien hat heute in Kiel die Pläne der Landesregierung vorgestellt, die kulturellen Einrichtungen des Landes ins digitale Zeitalter zu überführen. Das kulturelle Gut des Landes soll digital verfügbar, der kulturelle Auftrag der Einrichtungen mit digitalen Technologien unterstützt werden. Strategische Basis dafür ist der "Digitale Masterplan Kultur". Er dient als Fahrplan für die digitale Transformation der Kultureinrichtungen. Dazu beschreibt er Standards für Digitalstrategien und benennt Rahmenbedingungen und notwendige Ressourcen für den digitalen Wandel. 

Die Digitalisierung wird in Kiel auch sichtbar sein: Die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek wird strukturell und architektonisch erneuert. So wird die bisherige Landesbibliothek in Kiel erweitert um ein "Zentrum für Digitalisierung und Kultur". Es soll Kultureinrichtungen mit Projekten und Beratung bei der digitalen Transformation unterstützen.

Außerdem wird das Innere der Landesbibliothek modernisiert. Das Land konnte dafür den niederländischen Architekten Aat Vos gewinnen, einen Spezialisten für modernes Bibliotheksdesign.

Geplant ist zudem, ebenfalls unter dem Dach der Landesbibliothek, ein "digitales Haus der Landesgeschichte" zu gründen. 

Als IT-Dienstleister begleitet und berät Dataport die Landesregierung bei diversen Digitalisierungsvorhaben im kulturellen Bereich. Kürzlich hat Dataport auch eine Lösung vorgestellt, wie Museen und andere kulturelle Einrichtungen ihre Kulturgüter und Sammlungen digital sicher archivieren können.

Tweet