Bürgermeister Peter Tschentscher besucht "Solutions Hamburg"

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher hat heute auf der „Solutions Hamburg" den Gemeinschaftsstand von Dataport, Hamburg Port Authority, Hamburger Hafen und Logistik AG sowie dem Hamburger Amt für IT und Digitalisierung besucht. Dort informierte er sich über aktuelle Projekte zur Digitalisierung der Feuerwehrarbeit und Modernisierung des Hafens.

"Hamburg nutzt die Chancen, die sich mit der Digitalisierung ergeben, um die Lebensqualität für die Bürger zu verbessern und den Unternehmen einen attraktiven Standort zu bieten. Die Solutions ermöglicht einen direkten Austausch und vielfältige Kooperationen zwischen den privaten und öffentlichen Unternehmen ebenso wie mit der Verwaltung", sagte Bürgermeister Peter Tschentscher.

Bis Freitag können sich die Besucher der "Solutions" am Gemeinschaftsstand außerdem über die Digitalisierung von Kulturgütern informieren. So stellt Günter Marnau als Projektmanager für den Bereich Kultur bei Dataport den digitalen Wandel in Museen vor. Dabei zeigt er mit einem 3D-Scan Möglichkeiten, wie Museen ihre Kulturgüter digitalisieren können. Zum einen wird so eine moderne Präsentationsmöglichkeit geschaffen, außerdem lassen sich Kulturgüter digital archivieren, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Ein Beispiel ist das verwirklichte Kulturprojekt "Speicherstadt digital". Als Generalunternehmer setzte Dataport dabei einen Teil der Hamburger Digitalisierungsstrategie im Kulturbereich um – den digitalen Zugang zum kulturellen Erbe der Stadt.

Die "Solutions Hamburg" ist der größte Kongress für die Digitalisierung von Unternehmen in Deutschland. Fach- und Führungskräfte treffen sich, um aktuelle Lösungen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen und fortzubilden. Drei Tage lang steht Wissensvermittlung für den digitalen Wandel im Fokus. Der Digitalkongress in der Kulturfabrik Kampnagel läuft bis Freitag.

 

Bildquelle: Dataport

Tweet