Kiel: Oberbürgermeister startet Pilotbetrieb für Müll-Melde-App

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

​Der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer hat heute den Testbetrieb für den "Müll-Melder Gaarden" gestartet. Mit der von Dataport, dem Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK) und der Landeshauptstadt entwickelten App sollen wilde Müllablagerungen schneller lokalisiert und entfernt werden. 

"Eine App, mit der man schnell und einfach Müll melden kann, ermöglicht den Menschen in Gaarden, schnell und unkompliziert für eine saubere Umgebung zu sorgen", sagte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. "Digitalisierung so voranzutreiben, dass sie den Bürgerinnen und Bürger unmittelbar nutzt, ist der Sinn unserer digitalen Strategie."

Mit der Anwendung können Bürger Fotos von wildem Müll hochladen und Angaben zum Fundort machen. Bei ihrer Meldung können sie außerdem Anmerkungen in Form kurzer Texte hinzufügen. Bilder und Infos gehen an Sachbearbeiter vom ABK. Diese nehmen die Daten auf und integrieren sie in ihren Tourenplanung. Auf diese Weise soll der Müll innerhalb von 48 Stunden abgeholt werden.

Die Idee zur App entstand bei einem Workshop mit Vertretern von ABK, Landeshauptstadt, Dataport und ansässigen Unternehmen und Institutionen. Die Testphase läuft bis zum Jahresende und zunächst nur im Stadtteil Gaarden.

Teilnehmer des Workshops und Vertreter des Stadtteils werden die App und den Prozess testen. Nach der Pilotphase soll der "Müll-Melder" auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden. Zukünftig sollen weiterer Mängel-Bereiche wie Straßenschäden und defekte Laternen in die Anwendung integriert werden.

 

Bildquelle: AdobeStock/ Srdjan

Tweet