OZG-Landeskonferenz in Sachsen-Anhalt

 

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Mit der OZG-Landeskonferenz wird sich das Land Sachsen-Anhalt am 27. November in der Lutherstadt Wittenberg der Frage widmen, wie das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (Onlinezugangsgesetz/ OZG) auf Landes- und Kommunalebene umgesetzt werden kann. Mehr als 200 Gäste aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft wollen darüber debattieren, wie im Kontext der OZG-Umsetzung die Bürgerfreundlichkeit verbessert, unternehmensorientierter gehandelt sowie Infrastrukturen und Verwaltungsleistungen mit Hilfe digitaler Lösungen modernisiert werden können. Finanzminister Michael Richter wird die Konferenz eröffnen.

Ziel der Landeskonferenz ist es insbesondere, Wege aufzuzeigen, um die Kommunen in Sachsen-Anhalt bei der OZG-Umsetzung zu unterstützen und durch konkrete Maßnahmen einzubinden. Das OZG schreibt neben Bund und Ländern auch Kommunen vor, bis 2022 alle Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anbieten zu müssen.

Drei Pilotkommunen  Magdeburg, Höhe Börde und Saalkreis werden Projekte vorstellen, die sie im Rahmen der OZG-Umsetzung gemeinsam mit den IT-Dienstleistern Dataport, Teleport GmbH, IT-Consult Halle GmbH, brain-SCC GmbH und KID Magdeburg derzeit vorantreiben. Zu den Projekten gehört unter anderem die Einbindung der Online-Service-Infrastruktur (OSI) mit dem Nutzerkonto als modularer Basiskomponente von Dataport in den Kommunen Sachsen-Anhalts aber auch die Verbindung bereits vorhandener kommunaler Serviceportale und Online-Dienste mit der modularen OSI-Plattform.

Tweet