Gregor Hotze

Ist als IT-Trainee auf dem Weg zur Führungskraft von morgen

Ihre Ansprechpartnerin

Stefanie Schiering

Ihre Mission?

Bei der Digitalisierung tatkräftig unterstützen. Ich will Vorgänge in der Verwaltung durch IT-Lösungen vereinfachen. Also habe ich mich dort beworben, wo ich am meisten bewirken kann: bei Dataport. Meine Leidenschaft für E-Government habe ich während des Studiums in einem Seminar entdeckt. Ich finde das Thema spannend, weil es die Abläufe in der Verwaltung grundlegend verbessert.

Ihr derzeitiges Projekt?

Ich unterstütze dabei, die Datenbanken der Kasse.Hamburg umzustellen. Die Finanzbehörde arbeitet mit einer neuen Version von SAP, die nicht nur ganz anders aussieht und funktioniert als vorher, sondern auch die Verarbeitung großer Datenmengen in Echtzeit ermöglicht. Wir sorgen dafür, dass es den Nutzern leicht fällt und Spaß macht, das neue System zu benutzen.

Ein IT-Trainee braucht?

Begeisterung für IT-Themen und technisches Grundverständnis. Außerdem: Im Team arbeiten, Eigeninitiative zeigen, Verantwortung übernehmen und immer mehr erreichen wollen. Das ist typisch IT-Trainee. Das Studium hat mich in den Job geführt und mein Engagement wird mich hier weiter voranbringen.

Heute Trainee und morgen?

Als IT-Trainee bei Dataport habe ich viele Möglichkeiten. Ich kann ein Produkt betreuen, Mitarbeiter führen oder Behörden beraten. Das alles macht mir Spaß.

Warum Dataport?

Dataport vereint die Vorteile aus der Privatwirtschaft mit denen aus der öffentlichen Verwaltung. Gute Entlohnung und Work-Life-Balance bei kollegialer Atmosphäre in einem gesicherten Arbeitsumfeld. Das gibt es so in dieser Form kein zweites Mal. Außerdem hat meine Arbeit einen Sinn und Nutzen für die Gesellschaft – das fühlt sich gut an.