Ihre Ansprechpartnerin

Britta Heinrich

Pressesprecherin

Dataport druckt für Bundesverwaltung

Pressemitteilung

Altenholz Dataport

Briefe der Bundesverwaltung werden künftig auch in Altenholz und Lüneburg gedruckt. Dataport übernimmt von nun als IT-Dienstleister Druckleistungen für das Bundesministerium der Finanzen, das Bundeszentralamt für Steuern, das Bundesverwaltungsamt, die Generalzolldirektion und das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund). Eine entsprechende Verwaltungsvereinbarung haben ITZBund und Dataport dazu in Hamburg geschlossen. Der Druck-Output wird jährlich rund 29 Millionen Druckseiten und 14,5 Millionen kuvertierte Briefsendungen umfassen.

Andreas Reichel, Vorstand Technik von Dataport: "Wir freuen uns über das Vertrauen des Bundes in die Leistungsfähigkeit unseres digitalen Druckzentrums. Unsere Kooperationsvereinbarung mit dem ITZBund ist ein sinnvolles Beispiel für interföderale Zusammenarbeit."

Dr. Alfred Kranstedt, Direktor des ITZBund: "Diese Kooperation ermöglicht es, Drucktätigkeiten zukünftig wirtschaftlicher als bisher zu erbringen. Das ITZBund tritt mit seinem Partner Dataport für eine moderne und effiziente Erledigung staatlicher Aufgaben nach höchsten Sicherheitsstandards ein."

Das ITZBund hat die Druckservices bisher an seinem Dienstsitz Bonn erbracht. Als zentraler IT-Dienstleister des Bundes will sich das ITZBund durch die Kooperation stärker auf sein weitgefächertes IT-Portfolio und seine Aufgaben im Rahmen der IT-Konsolidierung des Bundes konzentrieren. Die Steuerung und die elektronische Aufbereitung der Druckaufträge erfolgt nach wie vor über das ITZBund.

Dataport betreibt sein digitales Druckzentrum in Altenholz bei Kiel und in Lüneburg. Intelligente Hochleistungssysteme ermöglichen einen Druckoutput von 1.050 Seiten pro Minute und 18.000 kuvertierten Briefen pro Stunde. Durch die Kooperation mit dem ITZBund steigert Dataport seine Druckleistung auf über 200 Millionen Seiten pro Jahr.

Tweet