Open Source

Alternativen schaffen mit Open Source

Die Kontrolle über die eigenen und anvertrauten Daten zu behalten – das ist im digitalen Zeitalter Kernaufgabe des Staates. Nur so kann er langfristig handlungsfähig bleiben. Um das zu gewährleisten, muss der Staat technologische Abhängigkeiten verringern. Open-Source-Software kann eine Lösung sein.

Zwei Paar Hände auf zwei Tastaturen vor zwei Monitoren, die den Quellcode einer Webseite anzeigen

Bei Open-Source-Software ist der Quellcode offen. Sie kann somit von allen Nutzern beliebig verändert, angepasst, weiterentwickelt werden. Bei proprietärer Software kann das nur der Hersteller. Als Nutzer ist man somit stark an sie gebunden. Das hat riskante Abhängigkeiten zur Folge. Denn ein Staat, der technisch abhängig ist, ist nicht mehr souverän. Als öffentlicher IT-Dienstleister hat Dataport die Aufgabe, diese digitale Souveränität zu schützen. Wir machen das, indem wir Alternativen schaffen. Zum Beispiel in Form von Open-Source-Lösungen.

Web-Arbeitsplatz für den öffentlichen Sektor

Mit dPhoenixSuite hat Dataport einen cloudbasierten Web-Arbeitsplatz für den öffentlichen Sektor entwickelt. Auf Basis von Open-Source-Software, unabhängig von einzelnen Anbietern. Betrieben in einem hochsicheren Rechenzentrum. Die Phoenix-Plattform bietet alle Funktionen für modernes, digitales Arbeiten. Sie  kann von allen Behörden genutzt werden, auch jenseits der Träger von Dataport.

Ganz im Sinne von Open Source gilt auch hier: Der Quellcode der verwendeten Software ist unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht und frei zugänglich. Mit dPhoenixSuite behält die Verwaltung die Hoheit über die von ihr genutzten Programme und die mit ihnen verarbeiteten und übertragenen sensiblen Daten. Sie behält ihre Unabhängigkeit.

Gleichzeitig knüpfen wir mit der Phoenix-Werkstatt ein Netzwerk mit vielfältigen Partnern aus der Open-Source-Community, der Verwaltung und der Wirtschaft. Um den Open-Source-Arbeitsplatz gemeinschaftlich und offen weiterzuentwickeln und zu verbreiten.

„dPhoenixSuite ist nicht nur eine Software-Lösung. Sie ist auch eine Initiative, um eine Public Community für Open Source im öffentlichen Bereich ins Leben zu rufen.“

Dr. Johann Bizer
Vorstandsvorsitzender von Dataport

 

dPhoenixSuite

Die dPhoenixSuite 3.0 ist Ihr vollumfänglicher digital souveräner Arbeitsplatz und die Alternative zu klassischen Office-Paketen: Mailen, gemeinsam Dokumente bearbeiten, Chatten und Videotelefonieren.

Mehr Informationen zur dPhoenixSuite 3.0

Bücherregal und Studenten in einer Bibliothek

dBildungscloud – die innovative Lernumgebung

dBildungscloud fördert die digitale Kompetenz an Schulen. Die intuitiv bedienbare digitale Lehr- und Lernumgebung ermöglicht kollaboratives und innovatives Lernen dank moderner Cloudstruktur. Mit vielen Vorteilen für Schüler*innen und Lehrkräfte.

Schüler arbeiten an Computern.

Weitere Projekte

Masterportal für Geodaten

Bei dem Masterportal für Geodaten handelt es sich um ein reines Open-Source-Produkt, das für jeden zugänglich und nutzbar ist. Kommunen, Städte und Länder können das Portal in ihre Onlinepräsenz einbinden und Geodaten damit einfach und kostengünstig bereitstellen. Für unsere Kunden entwickeln wir individuelle Schnittstellen und Funktionen. Unterstützen die Einführung und Installation der Lösung und bieten Schulungen, Workshops und langfristigen Support.

Zum Masterportal für Geodaten

+1. Linux Arbeitsplatz

Dataport entwickelt für das Land Schleswig-Holstein einen Linux-basierten Arbeitsplatz, der das bisherige Windows-Betriebssystem ablösen soll. Im Rahmen des Projektes „+1.Linux Arbeitsplatz“ sollen bis 2025 alle rund 25.000 +1-Arbeitsplätze der Landesverwaltung auf das Open-Source-Betriebssystem umgestellt werden. In einer ersten Analyse hat Dataport die Machbarkeit der technischen Umstellung dargestellt. Die Kernergebnisse der Machbarkeitsstudie sind in dem Bericht „Linux-Arbeitsplatz für die öffentliche Verwaltung“ zusammengefasst.

Moodle

Die Lernplattform Moodle ist eines der größten Bildungstechnologie-Projekte der Welt. Moodle ist ein Open-Source-Produkt, das sehr flexibel ist und von einer breiten Community ständig weiterentwickelt wird. Seit 2021 entwickelt und betreibt Dataport eine Moodle-Plattform für die Berufsschulen in Schleswig-Holstein. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung der Bildung. Als Teil der Moodle-Community treibt Dataport die Entwicklung der Lernplattform aktiv voran.

Digitale Souveränität

Der Staat muss souverän sein, damit die Bürger*innen den staatlichen Behörden und ihren Entscheidungen vertrauen können. Digitale Souveränität bedeutet, die Informationstechnik selbstbestimmt für seine Zwecke gestalten und nutzen zu können.

Mehr zur digitalen Souveränität

Ein Mann mit Dutt trinkt Kaffee und sieht aufs Tablet

Wir sind für Sie da

Mitarbeiterfoto von Michael Schulz-Heirich
Michael Schulz-Heirich
Bereichsleiter Vertrieb