10.000 Computer, Notebooks und Monitore für öffentliche Einrichtungen

Zwei Notebooks und ein Monitor stehen auf einem Tisch

Dataport hat im vergangenen Jahr 10.000 Computer, Notebooks und Monitore an gemeinnützige Organisationen in Deutschland gespendet. Die aus dem Dienst genommenen Geräte wurden vor der Weitergabe aufbereitet. In diesem Jahr spendete Dataport bisher bereits 2.500 Rechner und Monitore.

Die Weitergabe von gebrauchter Hardware gehört zur Nachhaltigkeitsstrategie von Dataport. Statt funktionstüchtige Rechner zu verschrotten, setzt Dataport auf eine möglichst langfristige Nutzung der Technik. Ein Grund: Bis zu 80 Prozent des CO2 entstehen bei der Herstellung neuer IT. Deshalb verlängert Dataport den Lebenszyklus der Geräte und gibt sie an jene weiter, die sie dringend brauchen – in Einzelfällen auch im Ausland. 

So landeten im Mai 2018 rund 100 Notebooks im Regentropfen College of Applied Sciences in Namoo im Norden von Ghana. Damit wurden nicht nur die Computerräume im College ausgestattet, die Rechner wurden zum Teil direkt an Student*innen weitergegeben, damit diese mit zeitgemäßer Technik auf ihre Abschlüsse hinarbeiten können. Spenden wie diese stellen aber eine Ausnahme dar. Beim Versand achtet Dataport darauf, dass die Geräte nicht containerweise verschifft werden.

Vor einer Spende sind die Geräte im Durchschnitt fünf Jahre im Unternehmen im Einsatz. Aufgrund von auslaufendem Support nimmt Dataport die Hardware aus dem Betrieb und gibt sie an öffentliche Einrichtungen weiter. Dort beträgt die vollumfängliche Nutzbarkeit der PCs und Notebooks noch bis zu zehn Jahre. 

Wenn Sie an einer Rechnerspende interessiert sind, schreiben Sie uns unter michael.vonsien[at]dataport.de

zur Übersicht