3D-Rundgang: Dataport bringt Bremer Weltkulturerbe in die virtuelle Welt

Screenshot von der historischen Güldenkammer im Bremer Rathaus

Rathaus und Roland gehören zu den bekanntesten Wahrzeichen Bremens. Die UNESCO erklärte beides zusammen 2004 zum Weltkulturerbe der Menschheit. Dataport hat Rathaus und Roland mithilfe von 3D-Scans und Videoaufnahmen digitalisiert. Bremens Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte nahm den dreidimensionalen Rundgang heute im Rathaus in Betrieb.

Dataport integrierte in den 360-Grad-Rundgang so genannte Points of Interest, wie es in Navigationssystemen oder Routenplanern üblich ist. Mit einem Mausklick lassen sich auf diese Weise Informationen zu kulturell oder historisch interessanten Orten und Objekten aufrufen. So können Interessierte unter anderem die Obere Halle, die Güldenkammer (siehe Screenshot) und weitere Kunstschätze des mehr als 600 Jahre alten Rathauses detailliert kennenlernen.

Hintergrund: Das Bremer Rathaus ist als Weltkulturerbe eines der wenigen hervorragend erhaltenen gotischen Gebäude in Norddeutschland. Das Rathaus ist Sitz des Senats und des Bürgermeisters der Freien Hansestadt Bremen.

Hier geht's zum 3D-Rundgang

Pressemitteilung der Senatskanzlei Bremen

zur Übersicht