Bildung, Kultur, Gesundheit: Dataport berät Schleswig-Holstein beim Digitalisierungsprogramm

Kinder in der Schule arbeiten am Computer

Dataport hat das Zentrale IT-Management Schleswig-Holstein bei der Konzeption, Planung und Umsetzung des Digitalisierungsprogramms 2021/22 strategisch unterstützt. In dem Programm sind Schwerpunktthemen, Ziele und das weitere Vorgehen im Kontext der Digitalisierung des Landes zusammengefasst.

Zu den Schwerpunktthemen gehören unter anderem „Digitales Lernen und Arbeiten“ oder die „Digitalisierung ländlicher Räume“. Aus diesen Themen leiteten das ZIT und die Strategieberater von Dataport in einem partizipativen Prozess mit den Ministerien insgesamt 36 Projekte ab. Diese sollen bis Ende 2022 umgesetzt werden. Dazu gehören zum Beispiel der „Einsatz von KI zur Übersetzung von Texten in Leichte Sprache per App“, „E-Learning für benachteiligte Jugendliche“, „Smart Health im ländlichen Raum“ und die „Entwicklung einer interaktiven Karte der Denkmäler in SH“.

Das ZIT und Dataport entwickelten das Digitalisierungsprogramm gemeinsam in mehreren Online-Workshops. Dabei führten sie die verschiedenen Digitalisierungsschwerpunkte aller Ministerien und der Staatskanzlei zusammen. Im März 2021 beschloss die Landesregierung Schleswig-Holstein die Umsetzung des Programms.

 

Digitalisierungsprogramm Schleswig-Holstein

zur Übersicht