Bremer Transformationsrat tagt bei Dataport

Mitglieder des Bremer Transformationsrates tagen bei Dataport

Der Transformationsrat der Freien Hansestadt Bremen besucht heute den Standort von Dataport in Kiel-Friedrichsort. Dort informieren sich die Mitglieder des Gremiums über die Digitalisierungsstrategie und die Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport. Weitere Schwerpunkte beim Treffen sind Künstliche Intelligenz, die E-Akte und ihre Schnittstellen sowie die Entwicklung von Online-Diensten, die Dataport über die Plattform OSI bereitstellt. Auch die Nach- und Mitnutzung der Online-Dienste ist Thema.

Der Besuch des Transformationsrats in Kiel findet im Rahmen einer Sitzung des Bremer IT-Gremiums statt. Dort steht heute unter anderem die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) im Mittelpunkt. Das Gesetz verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, bis 2022 ihre Verwaltungsleistungen auch elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten. Dataport unterstützt seine Trägerländer bei der OZG-Umsetzung und setzt sich dabei mit neuen Technologien und Digitalisierungstrends auseinander.

Der Bremer Transformationsrat wurde 2019 eingesetzt und befasst sich mit der Digitalisierung der Verwaltung. Schwerpunkte sind unter anderem die Informationsfreiheit und die OZG-Umsetzung. Der Transformationsrat setzt sich aus IT- und Verwaltungsleitern aller Ressorts der Hansestadt zusammen. Chef ist Dr. Martin Hagen, Leiter der Stabsstelle für Zentrales IT-Management und E-Government in Bremen.

zur Übersicht