Dataport unterstützt Hamburg beim Aufbau des neuen Kundenzentrums Messehallen

Kundenzentrum mit Computerarbeitsplätzen in der Messehalle Hamburg

Dataport hat das Bezirksamt Hamburg-Nord beim Aufbau des Sonder-Kundenzentrums Hamburg-Messehallen mit IT unterstützt. Ab kommenden Dienstag wird in den Hamburger Messehallen das zusätzliche Kundenzentrum für alle Bürger*innen eröffnet. Dort können sie Reise- und Ausweisdokumente beantragen.

Dataport baute die IT-Technik für das Sonder-Kundenzentrum Hamburg-Messehallen innerhalb weniger Tage auf. Vom Start der Planung bis zur Fertigstellung vergingen nur zwölf Tage. Das Sonder-Kundenzentrum umfasst Arbeitsplätze für 50 Sachbearbeiter*innen und 18 weitere für Information und Anmeldung, Passausgabe, Backoffice und Leitung. Dataport stattete die Arbeitsplätze mit Computern, Monitoren, Druckern, Änderungsterminals, Fingerprint-Scannern, EC-Cash und Telefonen aus. Unterstützung bei der Realisierung gab es von der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke sowie der Kasse.Hamburg.

Zur technischen Ausstattung gehören außerdem zehn VPN-Router für den Zugang ins FHH-Netz, mehr als 1,5 km Netzwerkkabel und 500 Meter Stromverlängerungen. Für den Betrieb im Sonder-Kundenzentrum übernimmt Dataport den Basissupport über seinen User Help Desk (UHD). Außerdem sind Mitarbeiter vor Ort, um in der Startphase bei möglichen Problemen zu helfen.

Aufgrund des eingeschränkten Betriebs infolge der Covid-Maßnahmen erwartet Hamburg mehrere Zehntausend Anträge für neue Personalausweise, Reisepässe und Kinderreisepässe, die in den letzten Monaten nicht beantragt werden konnten. Das Kundenzentrum in den Messehallen wird von montags bis freitags von 7.30 bis 19 Uhr geöffnet sein. Alle Bürger*innen können nur mit vorheriger Terminvereinbarung ihre Dokumente beantragen.

Pressemitteilung auf hamburg.de

zur Übersicht