Dataport.kommunal veranstaltet digitales Barcamp für Kommunen in Schleswig-Holstein

Logo des Barcamps Dataport.kommunal

Die Digitalisierung ermöglicht es Kommunen, ihre Leistungen zu verbessern und ihre Bürgernähe auszubauen. Dafür braucht es auch unkonventionelle Lösungsansätze – ihnen bietet dataport.kommunal mit dem ersten Online-Barcamp für Kommunen in Schleswig-Holstein am 26. März eine Plattform.

Mit dem Barcamp lädt dataport.kommunal insbesondere Vertreterinnen und Vertreter aus kommunalen Verwaltungen und Politik dazu ein, sich über den digitalen Wandel in Städten, Gemeinden und Kreisen in Schleswig-Holstein auszutauschen. Ebenso willkommen sind Studierende, Menschen aus der IT- und Kreativwirtschaft sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die 120 Plätze des Barcamps sind bereits seit zwei Wochen ausgebucht; unter barcamp-kommunal-sh.de gibt eine Warteliste für kurzfristig frei werdende Plätze.

„Auf dem kommunalen Barcamp wollen wir miteinander diskutieren, uns vernetzen und Ideen voranbringen. Dank seiner offenen Formate ist das Barcamp genau der richtige Ort, um innovative Ansätze für die Digitalisierung der Kommunen gemeinsam weiterzuentwickeln“, sagt Dr. Ingmar Soll, Bereichsleiter Kommunale Lösungen und Bürgerservices von dataport.kommunal.

Ob digitale Behördengänge oder Smart City, virtuelle Museumstouren oder Open Data: Die Teilnehmenden bringen eigene Themenvorschläge mit und entscheiden zu Beginn der Veranstaltung gemeinsam, welche Fragestellungen sie vertiefen möchten.

Das Barcamp war ursprünglich für das Frühjahr 2020 geplant, musste aber aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden und findet nun als Online-Videokonferenz statt. Die Duale Hochschule Schleswig-Holstein und die Technische Akademie Nord unterstützen dataport.kommunal beim Barcamp.

Unter dem Hashtag #bcsh21 berichten Veranstalter und Teilnehmende vor, während und nach dem Barcamp über das Event. Weitere Informationen finden Sie unter barcamp-kommunal-sh.de

zur Übersicht