Dataports Open-Source-Arbeitsplatz Phoenix ist einsatzbereit

Junge Studenten in einer Bibliothek

Dataport bringt den im Projekt Phoenix entwickelten, webbasierten Open-Source-Arbeitsplatz für den öffentlichen Sektor heraus. Der Arbeitsplatz eignet sich für öffentliche Verwaltungen ebenso wie für Schulen, Universitäten, Kultureinrichtungen und andere öffentliche Bereiche. Er bietet alle gängigen Funktionen für die tägliche Arbeit am Computer: E-Mail, Kalender, Kontakte, Textverarbeitung, Chat, Videokonferenzen und gleichzeitiges Zusammenarbeiten sowie das Speichern und Austauschen von Dokumenten.

„Mit Phoenix zeigen wir: Die öffentliche Verwaltung muss sich beim digitalen Arbeiten nicht mehr zwischen Komfort und der Kontrolle über Datenflüsse entscheiden. Mit dem Phoenix-Arbeitsplatz bieten wir unseren Kunden ein Open-Source-Gesamtpaket, das wir kontinuierlich weiterentwickeln und sicher betreiben. So stärken wir die Handlungsfähigkeit und die digitale Souveränität im öffentlichen Sektor“, sagt Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport.

Umsetzungspartner im Projekt Phoenix sind die Mitglieder eines breiten Netzwerkes an Unternehmen unter der Führung von Bechtle und dem fachlichen Lead von Univention sowie weiteren Partnern aus der Open-Source-Community, der Wirtschaft und der Verwaltung.

 

Weitere Infos zum Arbeitsplatz von Phoenix in unserer Pressemitteilung sowie zum Projekt Phoenix.

zur Übersicht