Hamburg: Erstes digitales Schiffsregister in Deutschland im Einsatz

Blick auf den Hamburger Hafen und die Elbphilharmonie im Hintergrund

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihr Schiffsregister digitalisiert. Das mit rund 6.200 eingetragenen Schiffen größte Schiffsregister in Deutschland ist gleichzeitig das erste digitale Schiffsregister in Deutschland. Es steht allen Reeder*innen und Verwaltungsangestellten als modernes Online-Portal seit dem Sommer zur Verfügung. Geführt wird es vom Amtsgericht Hamburg. An der Entwicklung arbeiteten die Innovationsbehörde, die Behörde für Justiz und Verbraucherschutz und das Amtsgericht in Hamburg gemeinsam mit Dataport und mgm technology partners zusammen.

Das Register erfasst Seeschiffe, Binnenschiffe und Schiffsbauwerke. Durch die Digitalisierung des Schiffsregisters wird die Justiz entlastet und die Arbeit der Mitarbeiter*innen im Amtsgericht erleichtert. Vorher mussten alle Einträge und Änderungen im Schiffsregister händisch eingeben werden. Nun werden zum Beispiel Registerausdrucke und Schiffspapiere wie Zertifikate elektronisch und automatisiert erstellt.

Als nächster Schritt ist geplant, dass unter anderem alle Schriftstücke und Schiffspapiere elektronisch versendet werden können.

Hintergrund:In einem Schiffsregister werden unter anderem Eigentumsverhältnisse und auf dem Schiff liegende Hypotheken dokumentiert. Eintragungspflichtig sind Seeschiffe, deren Rumpflänge 15 Meter übersteigt. Binnenschiffe sind ab einer Wasserverdrängung von zehn Kubikmetern oder einer Tragfähigkeit von mindestens 20 Tonnen eintragungspflichtig.

zur Übersicht