Nachhaltige IT-Beschaffung: Zusammenarbeit von Dataport und Bechtle wird fortgesetzt

Dataport hat Bechtle den Zuschlag für den Rahmenvertrag „Lieferung der Hardware zur IT-Arbeitsplatzausstattung und Dienstleistungen“ ab dem 1. Januar 2023 erteilt. Bis Ende 2026 beschafft Dataport standardisierte Hardware und begleitende Dienstleistungen für die eigene Organisation und Kunden. Der Vertrag umfasst PCS, Notebooks, Monitore, Tastaturen und Computermäuse für rund 100.000 Arbeitsplätze.

Für die Auswahl der IT-Geräte nach ökonomischen, ökologischen und sozialen Kriterien erhält Dataport Umwelt- und Nachhaltigkeitssiegel wie den Blauen Engel oder „TCO Certified". Die Vertragspartner achten darauf, wie die Produkte hergestellt werden, wie sie verpackt, ausgeliefert und entsorgt werden.

Im Fokus stehen auch die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten in den Herstellerbetrieben. Wenn Unternehmen IT-Leistungen an Dataport verkaufen wollen, müssen sie in Vergabeprozessen nachweisen, dass sie strenge soziale Kriterien einhalten und ein Konzept über die sogenannten Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) vorlegen. Dazu gehört, dass sie ihre Produkte ohne Kinder- und Zwangsarbeit, ohne Diskriminierung aufgrund von Herkunft oder Hautfarbe und unter Wahrung der Arbeitnehmerrechte herstellen.

Pressemitteilung von Bechtle

zur Übersicht