Onlinedienste für Bürger*innen und Unternehmen: Dataport ersetzt in Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt GovernmentGateway durch Service-Plattform OSI

Das GovernmentGateway in Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt ist Geschichte: Die Länder bieten ihre Onlinedienste für Bürger*innen und Unternehmen nun vollständig über die Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport an. Diese ersetzt das GovernmentGateway, über das die Verwaltungsdienste bislang online angeboten wurden.

OSI ist eine einheitliche Service-Plattform und umfasst neben einem Serviceportal weitere Bausteine wie ein Servicekonto, ein Postfach und eine Bezahlfunktion. Neben Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt setzt auch Bremen die Plattform ein. Ein OSI-Mandant für Niedersachsen zur Nutzung des Servicekontos und Postfachs befindet sich im Aufbau.

Von der Alsterbootangelkarte über die Einfuhrgenehmigung bis zum Gänsemelder können Bürger*innen und Unternehmen verschiedene Onlinedienste der Verwaltung mittels OSI nutzen. Schon jetzt stehen auf den Serviceportalen für Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Bremen viele Onlinedienste bereit, fortlaufend werden weitere hinzukommen. In Folge des Onlinezugangsgesetzes (OZG) muss die öffentliche Verwaltung bis 2022 all ihre Leistungen auch online bereitstellen.

Das bisherige GovernmentGateway entwickelte Dataport in Zusammenarbeit mit Microsoft. In Hamburg war es als eine der bundesweit ersten E-Government-Plattformen seit 2003 im Einsatz, zuletzt wurde es im Rahmen einer Fünf-Länder-Kooperation genutzt.

zur Übersicht