Sachsen-Anhalt: Dataport stattet Verwaltung mit neuem Computer-Arbeitsplatz aus

Zwei Techniker bauen Desktop-PCs in einem Büro auf

2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung in Sachsen-Anhalt bekommen neue Computer-Arbeitsplätze. Im Finanzministerium des mitteldeutschen Bundeslandes rollte Dataport jetzt die ersten 300 von 700 standardisierten Arbeitsplätze erfolgreich aus.

Die Computer-Arbeitsplätze (Clients) bestehen je nach Bedarf der Mitarbeiter*innen aus Desktop-PC, Notebook, Monitor und Drucker. Neben der Hardware gehört eine zentral gesteuerte Software-Verteilung zum standardisierten Clientbetrieb. Auch den Support bei Problemen übernimmt Dataport durch seinen User Help Desk und den Field Service. Durch das zentrale Management kann Dataport auf etablierte Prozesse zurückgreifen, die den Hard- und Software-Support verschlanken und beschleunigen.  

Nach dem Finanzministerium stattet Dataport das Finanzamt Dessau-Roßlau und den Landesbetrieb Bau und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt mit den neuen Arbeitsplätzen aus. Danach folgen das Bildungsministerium, das Institut für Lehrerfortbildung und das Zentrum für politische Bildung.

Bis Ende 2021 sollen alle Mitarbeiter*innen der beteiligten Ministerien, Ämter und Betriebe mit dem neuen Standard-Arbeitsplatz arbeiten können.

zur Übersicht