Zuschlag für Parkplatz-Sensor-System in Eckernförde

Grafische Darstellung eines Parkplatzes mit parkenden Autos

Dataport.kommunal hat heute den Zuschlag des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzwesen für ein Parkraummanagement-System in Eckernförde erhalten. Mit diesem Projekt nimmt die Hafenstadt an einem Pilotbetrieb teil, bei dem 618 Sensoren zum Einsatz kommen, die freie und belegte Parkplätze registrieren. Die „Internet of Things“-Anwendung besteht aus einem Netzwerk lokaler Geräte, in diesem Fall die Sensoren, die miteinander verbunden sind und in Echtzeit Informationen für parkplatzsuchende Autofahrer liefern. Die mit dem System verbundenen Autofahrer können die Belegung via Internet mit jedem gängigen Endgerät abrufen, wodurch die zeitaufwendige Parkplatzsuche in der Innenstadt erleichtert wird. Darüber hinaus sind auch zwei Infotafeln geplant, die mit dem Parkraummanagement-System vernetzt sind.

Das System zeichnet sich besonders durch die hohe Genauigkeit bei der Auslastungsbestimmung der Parkplätze, die frühzeitige Empfehlung bei stark befahrenen Parkplätzen und die optimale Identifizierung von Taxi-, Behinderten- und E-Ladesäulen-Stellplätzen aus. Weitere Vorteile des Systems sind, dass keine Tiefbauarbeiten für Zählschleifen oder Stromversorgung notwendig sind und die Umsetzung zeitnah erfolgen kann.

Das Pilotsystem soll dazu beitragen, Zeit, Treibstoff sowie CO2 einzusparen. Denn die digitale Echtzeit-Parkplatzanzeige reduziert den Parksuchverkehr und führt durch effizientere Verkehrsführung zu weniger Emissionen, was in verbesserter Luftqualität resultiert. Somit tragen die mit Sensoren ausgestatteten Parkplätze zur Erreichung von Klimaschutzzielen und dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung bei. Das Sensoren-Netzwerk kommt bei 260 Parkplätzen auf dem Exer, 240 Parkplätzen auf dem Preußerstraße Parkplatz, 78 Plätzen in der Preußerstraße und 40 Plätzen am Meerwasserwellenbad zum Einsatz.

Nach dem heute beschlossenen Startschuss für das Parkraummanagement-System erfolgt nun die Beschaffung der Sensoren, der Einbau und anschließend wird das Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) implementiert. Der Beginn des Pilotbetriebs in Eckernförde ist zu Mitte oder Ende August 2021 geplant.

zur Übersicht