3D-Rundgang: Kunsthalle Lüneburg und Dataport digitalisieren Ausstellung über Joseph Beuys

Rund um die Uhr, von überall und kostenfrei – so können Bürger*innen die aktuelle Ausstellung „Joseph Beuys. Plakate. Multiples.“ der Kunsthalle der Sparkassenstiftung Lüneburg ab sofort erleben. Die Kunsthalle digitalisierte die Ausstellung zusammen mit dem öffentlichen IT-Dienstleister Dataport, der die Exponate per 3D-Scan erfasste und daraus einen virtuellen Rundgang erstellte.

"Aufgrund der Corona-Maßnahmen mussten Museen, Theater oder Konzerthäuser geplante Veranstaltungen und Ausstellungen absagen. Die vergangenen Monate haben daher gezeigt, dass digitale Präsentationsmöglichkeiten für die Kulturbranche immer größere Bedeutung bekommen. Mit Drohnenflügen, Filmaufnahmen oder 3D-Scans wie jetzt in Lüneburg wollen wir allen Bürger*innen einen digitalen Zugang zu den Kulturgütern ermöglichen“, sagt Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport.

Der dreidimensionale Rundgang, der direkt auf der Homepage der Kunsthalle startet, ermöglicht einen echten atmosphärischen Eindruck von den Räumen und Exponaten. Per Mausklick können sich die Besucher durch die Ausstellung navigieren. Zu sehen sind Plakate und Multiples des Künstlers aus dem eigenen Kunstarchiv sowie Leihgaben aus Privatsammlungen, darüber hinaus Werkfotos und Porträtaufnahmen. Anlass der Ausstellung ist der 100. Geburtstag von Joseph Beuys (1921 – 1986). Im Mittelpunkt steht das Projekt „7.000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“, das Beuys 1982 zur documenta 7 beisteuerte. Neben dem virtuellen Rundgang kann die Ausstellung bis 1. August 2021 auch vor Ort besucht werden.

Hier geht es zum 3D-Rundgang

zur Übersicht
Mitarbeiterfoto von Karen Hoffmann
Stellvertretende Pressesprecherin
Karen Hoffmann