Focus-Ranking: Dataport zum fünften Mal in Folge einer der der besten Ausbildungsbetriebe in Deutschland

Das Nachrichtenmagazin Focus Money hat Dataport zum fünften Mal in Serie als einen der besten Ausbildungsbetriebe in Deutschland ausgezeichnet. In einer Studie von Deutschland Test und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung Hamburg erreichte Dataport in der Kategorie „IT- und Kommunikationsdienstleister“ unter 18 ausgezeichneten Unternehmen in diesem Jahr erstmals den ersten Platz. Insgesamt wurden rund 3.000 Unternehmen verschiedener Branchen bewertet.

Mit der Auszeichnung gehört Dataport zu insgesamt 24 Unternehmen in Deutschland, die seit 2016 in jedem Jahr vom Fachmagazin geehrt wurden. In der Studie beurteilten  die Forscher die Unternehmen nach ihrer Ausbildungsqualität. Dabei waren fünf Aspekte entscheidend: Ausbildungserfolg, Ausbildungsvergütung, Ausbildungsquote, Übernahmegarantie und zusätzliche Angebote für Auszubildende.

„Auf die fünfte Auszeichnung in Folge sind wir bei Dataport stolz. Als größter öffentlicher IT-Dienstleister in Deutschland schaffen wir mit unseren IT-Lösungen einen Mehrwert für die Bürger. Das ist ein Punkt, den immer mehr junge Menschen bei ihrer Berufswahl berücksichtigen. Der Nachwuchs sucht sinnstiftende Aufgaben und will sich für die Gesellschaft engagieren“, sagt Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport.

220 Nachwuchskräfte arbeiten derzeit im Unternehmen. Allein im vergangenen Jahr kamen 61 Auszubildende und Studierende hinzu. Mit einer Ausbildungsquote von 5,7 Prozent liegt Dataport über dem Bundesschnitt von 4,86 Prozent (Quelle: BIAJ.de 2018). Die Chance auf einen Verbleib bei Dataport ist groß. So wurden alle 41 Absolventen, die ihre Ausbildung oder ihr Studium 2019 abschlossen, in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Der Nachwuchs kann bei Dataport unter 14 verschiedenen Studien- und Ausbildungsgänge wählen.

Dataport überträgt Studenten und Auszubildenden frühzeitig Verantwortung. So vertreten diese das Unternehmen unter anderem bei Berufs- und Kontaktmessen. Fortbildungsmöglichkeiten im Unternehmen gibt es zum Beispiel beim Prozess- und Projektmanagement, bei dem der Nachwuchs zusätzliche Qualifikationen erlangen kann.

Auszubildende und Studierende werden bei Dataport nach einem eigenen Tarifvertrag bezahlt. Ausbildungsstandorte sind Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel, Rostock, Magdeburg und Halle.

zur Übersicht
Mitarbeiterfoto von Karen Hoffmann
Stellvertretende Pressesprecherin
Karen Hoffmann