Projekt

dBildungscoud – die innovative Lernumgebung

Schüler arbeiten an Computern.

dBildungscoud fördert die digitale Kompetenz an Schulen. Die intuitiv bedienbare digitale Lehr- und Lernumgebung ermöglicht kollaboratives und innovatives Lernen dank moderner Cloudstruktur. Mit vielen Vorteilen für Schüler*innen und Lehrkräfte.

Die dBildungscloud ist eine intuitiv bedienbare digitale Lehr- und Lernumgebung, die als eine Open-Source-basierte Cloud-Lösung in verschiedenen Strängen entwickelt wird. Im Auftrag des Schulcloud-Verbundes der Länder Brandenburg, Niedersachsen und Thüringen betreibt Dataport die länderspezifischen Schulclouds und entwickelt sie weiter. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts ErWInbetreibt Dataport außerdem eine Instanz der Software für mehrere hundert Schulen, die nicht dem Schulcloud-Verbund angehören. 

dBildungscloud bietet einen geschützten Raum, in dem Lehrkräfte und Schüler*innen digitale Lehr- und Lerninhalte sicher nutzen können. Von jedem Ort, zu jeder Zeit und unabhängig vom Endgerät. Ohne lange Einarbeitung. Datensicherheit und Datenschutz haben im Entwicklungsprozess der dBildungscloud höchste Priorität. Dataport geht strikt nach DSGVO vor – anfallende Daten werden in Deutschland verarbeitet und gespeichert.

Digitaler gestützter Unterricht erfordert neue didaktische Methoden. dBildungscloud ermöglicht es Schüler*innen und Lehrkräften, kollaboratives und vernetztes Lernen nach ihren individuellen Bedürfnissen sowie schulischen Anforderungen möglichst frei zu gestalten. Durch Entlastung bei der täglichen Arbeit schafft die dBildungscloud als ein digitales Werkzeug Raum für die Konzentration auf Lehr- und Lernprozesse.

 

Das kann dBildungscloud

Kommunikation & Kollaboration

   

Videokonferenzen

Aufgaben

Lern-Store

News

Dateien

Messenger

Arbeitsblätter

Hilfe & Support

Stundenplan & Kalender

Rund4.000nutzende Schulen über alle Plattformen hinweg
Mehr als1,8 Mio.nutzende Lehrkräfte und Schüler*innen

Vorteile mit dBildungscloud

  • Kollaboratives und individuelles Lernen: Lehrkräfte und Schüler*innen sind in der Lage, sich in Teams oder Gruppen zu vernetzen, Lernmaterialien kollaborativ zu erarbeiten, weiterzuentwickeln und zu teilen.
  • Digitale Tools und Lerninhalte: In der Cloud sind verschiedene digitale Tools wie die Open-Office-Suite, Etherpad und ein digitales Whiteboard eingebunden. Ergänzend dazu lassen sich im Lernstore freie und lizensierte Inhalte (über eine Schnittstelle zu WirLernenOnline) aufrufen.
  • Datenschutzkonforme Nutzung: Die Entwicklung der Cloud hat seit Beginn juristische Expertise sowie die Landesdatenschutzbeauftragten einbezogen. So wurde zum Beispiel ein datenschutzkonformer Online-Registrierungsprozess für alle Nutzer*innen implementiert.
  • Moderne Cloudstruktur: Der Kern der Anwendung besteht aus einer Browseranwendung, auf welche die Nutzer*innen plattformunabhängig zugreifen können und die sich den verschiedenen Endgeräten wie Laptop, Tablet oder Smartphone selbstständig anpasst.
  • Zeit- und ortsunabhängige Vernetzung: Über Kurse und Teams lassen sich Videokonferenzen starten. Hier können Präsentationen gezeigt oder das digitale Whiteboard genutzt werden. Über geteilte Notizen und einen Chat können sich Nutzer*innen austauschen.
Schüler in einem Klassenraum gucken auf ihr Tablet.

Das sagen unsere Kunden:

Lernen mit Distanz und digitales Lernen können guten Schulunterricht in Präsenz zwar nicht ersetzen, aber effektiv ergänzen. […] Ich bin überzeugt, dass uns die länderübergreifende Zusammenarbeit bei diesem komplexen Thema einen deutlichen Mehrwert bringen wird. Mit Dataport haben wir einen kompetenten IT-Dienstleister für die praktische Umsetzung gewinnen können.

customerName
Gaby Willamowius
Staatsekretärin im Kultusministerium Niedersachsen

Wir sind für Sie da

Matthias Luderich
Programmleiter Schulcloud-Verbund/dBildungscloud
Team dBildungscloud