Dataport und Fujitsu fördern Stiftungsprofessur für kombinatorische Optimierung an der TU Hamburg

Studierende diskutieren vor einem Monitor

Gemeinsam mit Fujitsu unterstützt Dataport einen neuen Lehrstuhl für kombinatorische Optimierung in der Industrie an der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Kombinatorische Optimierung hilft dabei, Lösungen für komplexe Fragestellungen zu finden und große Datenmengen sinnvoll auszuwerten. Sie verfügt somit über das Potenzial, innovative Ansätze für verschiedene Herausforderungen der Digitalisierung zu liefern. Mit der Stiftungsprofessur fördert Dataport Grundlagenforschung in diesem Gebiet und treibt so die Entwicklung von Methoden und Algorithmen voran, mit denen die kombinatorische Optimierung auch im öffentlichen Sektor zum Einsatz kommen kann.

„Im Fokus der digitalen Transformation steht die Fähigkeit zur systematischen Auswertung großer Datenmengen. Sie spielt für die Aufgabenfelder der digitalen Daseinsvorsorge die entscheidende Rolle. Dafür benötigen wir Hard- und Softwaresysteme, mit denen die Infrastrukturen für die Smart City und die smarte Kommune von morgen aufgebaut werden können“, sagt Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport.

Die Stiftung der Professur ist auf zehn Jahre ausgelegt und beinhaltet zusätzlich fünf Forschungs-Vollzeitstellen.

Weitere Informationen zu TUHH

zur Übersicht