Kultur digital und souverän: Dataport holt irischen Schriftsteller Mike McCormack per Live-Stream ins Literaturhaus Schleswig-Holstein

Porträt des irischen Autors Mike McCormack

Ob digitale Archive, virtuelle Ausstellungen oder Live-Streams von Veranstaltungen: Der Einsatz von IT wird für Kulturbetriebe immer wichtiger. Das gilt auch für das Literaturhaus Schleswig-Holstein und die heutige Lesung zum Werk "Ein ungewöhnlicher Roman über einen gewöhnlichen Mann". Nachdem der irische Schriftsteller Mike McCormack seine Vor-Ort-Teilnahme aufgrund der Corona-Reisebeschränkungen absagen musste, holt das Literaturhaus McCormack per Live-Stream nach Kiel.  

Ermöglicht wird die virtuelle Teilnahme des Autors durch den von Dataport entwickelten Video-Konferenzdienst dOnlineZusammenarbeit. Die webbasierte Kollaborationsplattform für den öffentlichen Sektor basiert auf Open Source Software. dOnlineZusammenarbeit ist eine Alternative zu den marktbeherrschenden Produkten und garantiert digitale Souveränität – also Hoheit und Kontrolle über eigene und anvertraute Daten.

Mike McCormack stellt seinen formal experimentierfreudigen Roman „Ein ungewöhnlicher Roman über einen gewöhnlichen Mann" in die Tradition von James Joyceʼ „Ulysses“. In nur einem einzigen, das ganze Buch fortlaufenden Satz lässt er seine Figur über das Aufwachsen in einer von katholischen Moralbegriffen geprägten Gesellschaft, den Generationenkonflikt mit den eigenen Kindern sowie den Wirtschaftsboom und die Finanzkrise in Irland räsonieren. McCormack wurde 1965 in London geboren und wuchs im County Mayo im Westen Irlands auf.

Mehr Infos

Die Lesung im Literaturhaus SH 

Digitale Kulturangebote von Dataport

zur Übersicht