Kultur

Kultur digital erleben und bewahren

Gemälde, Plastiken, Musikstücke oder Zeitzeugenberichte sind das kulturelle Erbe unserer Gesellschaft. Dies gilt es langfristig zu bewahren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dataport unterstützt kulturelle Einrichtungen bei dieser wichtigen Aufgabe. Beim Sammeln und Bewahren, aber auch beim Forschen und Vermitteln. Mit unserem Wissen, unseren Infrastrukturen und moderner Technik.

Besucher einer Galerie beim Betrachten der Bilder

Wir kooperieren mit gemeinnützigen Organisationen im kulturellen Sektor und Unternehmen der Kreativwirtschaft. Begleiten Sie uns auf dem Weg in das digitale Zeitalter. Im sensiblen Verhältnis von analog und digital. Wir bieten Ihnen technische Beratung und Expertise rund um Digitalisierung, Barrierefreiheit, Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe. Sichern die digitalisierten Kulturschätze für die Nachwelt.

Nur 10 % ihrer Sammlungen können deutsche Museen jeweils zeigen. Der Rest lagert in großen Hallen und Depots.

Digitales Kaltarchiv sichert kulturelles Erbe

Deutsche Museen lagern bis zu 90 Prozent ihrer Sammlungen in großen Hallen und Depots. Erhalten sie hier für die Nachwelt. Brände oder Überflutungen können die Kulturschätze dennoch zerstören. Die Digitalisierung bietet neue Möglichkeiten, Sammlungsobjekte vor dem endgültigen Verlust zu bewahren. Mit moderner Scantechnik lassen sich digitale Kopien erstellen. Schnell und kostengünstig. Wir sichern diese Kopien in unserem Kaltarchiv. Zugriffsgeschützt. Zeitlich unbegrenzt. Doppelt gesichert in unserem Twin Data Center. Mit bis zu mehreren Petabyte Speicherplatz pro kultureller Einrichtung. Ein Petabyte entspricht dem Bestand von rund 1.000 Bibliotheken oder 400.000 Stunden Filmmaterial in HD-Qualität. Kultureinrichtungen haben jederzeit Zugriff auf ihre archivierten Daten. Über die von Dataport betriebenen Behördennetze oder eine VPN-Verbindung im Internet. Dateien werden nur als Kopie bereitgestellt. So bleibt die Originalversion unverändert gespeichert.

Kind schaut in ein Museum display

Digitaler Arbeitsplatz für Kultureinrichtungen

Die nächste Ausstellung vorbereiten, eigene Bestände digitalisieren und sich mit Kultureinrichtungen weltweit austauschen. Ganz einfach mit dem Kulturarbeitsplatz von Dataport. Museen, Archiven oder Theatern bieten wir damit alle Werkzeuge für die digitale Kulturarbeit. Vereinen fachliche Arbeit mit weltweiter digitaler Vernetzung. Auf einem leistungsstarken Rechner in Ihrer öffentlichen oder privaten Kultureinrichtung. Auf Wunsch mit Kamera und Scanner. Inklusive Support und Wartung. Alle Daten und die individuell wählbaren Fachanwendungen speichern und betreiben wir über das Breitbandnetz in unserem hochsicheren Twin Data Center. Der Kulturarbeitsplatz beinhaltet außerdem wichtige Werkzeuge für die digitale Zusammenarbeit und den weltweiten Datenaustausch. Neben Standardkommunikation wie E-Mail, Telefon und einer Adressbuchverwaltung können Kultureinrichtungen auch die Installation von Skype oder dem von Dataport entwickelten Datenübertragungsdienst dDatabox beauftragen.

Kulturfinder SH

Bei der spontanen Suche nach Museen, Theatern und anderen kulturellen Angeboten in Schleswig-Holstein hilft zukünftig die App Kulturfinder.SH. Einheimischen ebenso wie Tourist*innen. Die App informiert über Einrichtungen, Termine und Veranstaltungen. Führt virtuelle Museumsbesuche, Stadtrundgänge und historische Orte zusammen. Als Teil des Projektes Kultursphäre.SH der Fachhochschule Kiel. Die Kombination analoger Angebote und digitaler, interaktiver Elemente schafft neuartige Erlebnisräume. Macht Kultur virtuell zugänglich.

Wir begleiten Kulturinstitutionen bei der Digitalisierung mit unserem langjährigen Know-how. In einem agilen Prozess entwickeln unsere Programmierer*innen die App vom Prototypen zum marktreifen Produkt weiter.

Mehr Informationen unter kultursphäre.sh

Virtuelle Ausstellungen mit dKulturDoku

Ausstellungen und Museumspräsentationen sind vergänglich. Verschwinden nach dem Abbau in Magazinen oder werden entsorgt. Dabei wären viele auch über den Ausstellungszeitraum hinaus erhaltenswert. Mit dKulturDoku scannen wir Ihre Ausstellung dreidimensional. Häuser, Räume, Gebäudeteile und Außengelände. Mit Kameras für Fotogrammetrie und Laserscannern. Als erfahrener Dienstleister führen wir den fotorealistischen Scan professionell durch. Die Ergebnisse sind vielfältig nutzbar. Als Dokumentation oder zur Bewerbung einer kommenden oder laufenden Ausstellung. Besucher haben die Chance, eine verpasste Ausstellung virtuell zu sehen oder noch einmal zu erleben. Über jeden Browser und über beliebige mobile Endgeräte. Jeden Winkel, jeden Raum und alle Seiten eines Exponats. Wie bei einem Besuch vor Ort. Per Laserscan ist auch ein dreidimensionales Abbild Ihrer Einrichtung von außen möglich. Zur Betrachtung von allen Seiten oder als komplett vermessenes Modell für Umbaumaßnahmen.

Mehr zu virtuellen Kulturausstellungen

Saurierskelett in einer Naturkundeausstellung

Digitaler Masterplan Kultur in SH

Mehrere Millionen Kulturschätze lagern in den Kellern und Archiven von Museen. Erblicken nie das Tageslicht. Schleswig-Holstein möchte diese Schätze heben und mithilfe der Digitalisierung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Dataport ist digitaler Partner für Kultureinrichtungen in Schleswig-Holstein. Wir begleiten den Digitalen Masterplan Kultur. Beraten die Landesregierung unter anderem beim Aufbau eines Zentrums für Digitalisierung und Kultur in der Landesbibliothek Kiel. Kultureinrichtungen können sich hier bei der Digitalisierung ihrer Angebote beraten lassen. Neue Techniken ausprobieren.

Coding da Vinci

2020 ist Dataport in Schleswig-Holstein Mitorganisator des Kultur-Hackathon Coding da Vinci. Das Ziel: Kultur und IT zusammenzubringen. Ideen zur Produktreife weiterentwickeln. Innerhalb von sechs Wochen entstehen in interdisziplinären Projekten neue Apps, Webseiten und andere digitale Ausdrucksformen. Basierend auf öffentlich zugänglichen Kulturdaten. Dafür bringen wir eigene Konzepte und Ideen ein. Immer mit Blick auf die Kultur-Digitalisierungspläne unserer Trägerländer.

Mehr über Coding da Vinci

Hamburgs digitale Speicherstadt

Die Hamburger Speicherstadt digital erleben. Gestern und heute. Mit Augmented Reality, virtuellen Rundgängen und 360˚-Bildern. Dataport hat das umfangreiche Digitalisierungsprojekt als verantwortlicher Generalunternehmer umgesetzt.

Screenshot aus der App, die die Hamburger Speicherstadt digital erlebbar macht.

Wir sind für Sie da

Mitarbeiterfoto von Lars Mischak
Leiter Lösungen Kultur
Lars Mischak
Mitarbeiterfoto von Günter Marnau
Kulturprojekte
Günter Marnau